U2 DAC7

Tool zur Übermittlung von DAC7-Daten ans BZSt

Ihre wirtschaftliche Lösung für die neue GloBE-Meldepflicht

Seit dem 1. Januar 2023 ist das Plattformen-Steuertransparenzgesetz (PStTG) in Kraft, Teil der EU-DAC7-Richtlinie, das digitale Plattformbetreiber zur Meldung von Einkünften ihrer Nutzer verpflichtet. Es dient vorrangig der Informationsbeschaffung für Finanzbehörden ohne Änderung bestehender Steuergesetze. Gemeldet werden müssen in- und ausländische Anbieter, wobei das BZSt Daten an nationale und EU-Behörden weiterleitet.

Sie suchen Unterstützung bei der Meldung von DAC7 Daten

Sprechen Sie uns an

Features des DAC7-Tools

U2 DAC7 spielt eine Schlüsselrolle bei der Erfüllung der neuen Meldepflichten digitaler Plattformbetreiber. Es ermöglicht Unternehmen, die erforderlichen Daten zu sammeln, in das geforderte Format zu konvertieren und an das BZSt zu übermitteln.

Erfassung der Daten

Wir vereinfachen Ihnen die Datenlieferung durch zwei Optionen: den Import aus ERP-Systemen oder die Nutzung unseres Excel-Templates. Diese flexiblen Methoden erleichtern die Vorbereitung und Übermittlung der Daten an uns, indem sie an verschiedene Bedürfnisse angepasst sind.

XML-Konvertierung

Die Umwandlung erfasster Daten in das vom Bundeszentralamt für Steuern (BZSt) geforderte XML-Format wird durch das DAC7 Tool automatisiert. Dies sichert eine korrekte und vollständige Übermittlung, indem es den Konvertierungsprozess vereinfacht und Fehler minimiert.

TIN- und VAT-Prüfung

Die Gültigkeitsprüfung von TIN- und USt-ID-Nummern ist entscheidend für Datenkonsistenz. Durch die Validierung wird die Authentizität und Korrektheit der Daten bestätigt, was essenziell für die Einhaltung regulatorischer Vorgaben und die Minimierung von Fehlern ist.

Validierung

Durch die Validierung der XML-Daten gegen das BZSt XML-Schema wird sichergestellt, dass die Datenstruktur den Anforderungen entspricht. Dieser Schritt ist entscheidend, um die Genauigkeit und Vollständigkeit der Übermittlung zu garantieren, indem er die Einhaltung der Vorgaben prüft.

Meldung ans BZSt

Zuletzt erfolgt die Übermittlung der Daten ans BZSt. Zur Sicherstellung der Transparenz und Bestätigung der erfolgreichen Datenübertragung wird ein detailliertes Übermittlungsprotokoll bereitgestellt, das die Einhaltung aller Vorgaben dokumentiert.

Neue Meldepflichten für Betreiber digitaler Plattformen in der EU

Die DAC7-Richtlinie, eine Initiative der Europäischen Union, erweitert die Anforderungen an die steuerliche Berichterstattung auf digitale Plattformen. Diese Richtlinie ist Teil der Bemühungen, die Steuertransparenz zu erhöhen und stellt sicher, dass Einkünfte, die durch digitale Geschäftsmodelle generiert werden, korrekt erfasst und gemeldet werden. Unternehmen, die als Betreiber digitaler Plattformen fungieren, sind von dieser Meldepflicht direkt betroffen. Dazu gehören Plattformen, die eine Vielzahl von Dienstleistungen und Produkten anbieten, wie die Vermietung von Immobilien, den Verkauf von Waren, die Erbringung von Dienstleistungen oder die Vermittlung von Arbeitskräften.

Eine digitale Plattform im Sinne der DAC7-Richtlinie ist definiert als jede Software, sei es eine Webseite oder eine mobile Anwendung, die es ermöglicht, Transaktionen zwischen verschiedenen Nutzern für den Verkauf von Waren, die Erbringung von Dienstleistungen, die Vermietung von Immobilien oder die Vermittlung von Arbeitskräften zu erleichtern. Die Richtlinie legt fest, dass diese Plattformen Informationen über die über ihre Plattformen getätigten Geschäfte und die dabei erzielten Einkünfte der Nutzer sammeln und den Steuerbehörden melden müssen.

Die von der DAC7-Richtlinie geforderten Informationen umfassen die Identität der Nutzer der Plattform, die Art der über die Plattform erbrachten Dienstleistungen oder verkauften Waren, sowie die Höhe der daraus resultierenden Einkünfte. Ziel ist es, eine lückenlose Erfassung dieser Daten zu gewährleisten, um die Einhaltung der steuerlichen Verpflichtungen zu unterstützen.

Die Implementierung der DAC7-Meldepflicht erfordert von den betroffenen Unternehmen eine Überprüfung und Anpassung ihrer internen Prozesse, um die erforderlichen Daten effektiv erfassen, verarbeiten und an die zuständigen Steuerbehörden übermitteln zu können. Dies beinhaltet auch die Einrichtung von Systemen zur Identifizierung der Nutzer ihrer Plattformen und der von ihnen getätigten Transaktionen.

Zusammenfassend zielt die DAC7-Richtlinie darauf ab, eine transparente Berichterstattung und Erfassung von Einkünften zu fördern, die durch die wachsende digitale Wirtschaft generiert werden. Betreiber digitaler Plattformen müssen diese Anforderungen erfüllen, indem sie die notwendigen Informationen über ihre Nutzer und deren Aktivitäten sammeln und melden, um die Einhaltung steuerlicher Vorschriften zu gewährleisten.

Das Tool kann fachliche Beratung zur Identifizierung individueller Sachverhalte und zur Umsetzung aller gesetzlichen Sonderfälle nicht ersetzen

U2 DAC7 kommt zum Einsatz wenn Unternehmen die Daten in der erforderten fachlichen Form aufbereitet haben. Das passiert mit der internen Steuerabteilung oder externer fachlicher Beratung.

Hier unterstützen wir gerne mit unserem Netzwerk an Beratungspartnern. 

Unterstützung anfordern
Mit mehr als zehn Jahren Erfahrung im Erstellen von sicheren Unternehmensanwendungen für große europäische Konzerne
BMI Group DZ Bank Ehrmann Fuchs Petrolub Gühring Hugo Boss Kärcher KSB Thales Viesmann VIG Vienna Insurance Group Vinci

Unterstützung anfordern

Wir ermöglichen Ihnen die Meldung Ihrer DAC7-Daten ans BZSt. Sie liefern uns Ihre Daten, wir validieren sie und versenden die Meldung. Setzen Sie sich mit uns in Verbindung, um Ihnen unsere wirtschaftliche Lösung vorzustellen.

Vielen Dank für Ihre Antwort auf diese Frage, die uns hilft, besser einzuschätzen, wo wir Sie auch zukünftig am besten erreichen können.

Verkauf und Informationen

Telefon: +49 30 3101 41 98
E-Mail: contact@universalunits.com

Berlin Zentrale

Universal Units GmbH
Uhlandstr. 14
D 10623 Berlin

Das könnte Sie auch interessieren